Entstehungskosten: Illustriertes Kinderbuch

Was kostet ein Kinderbuch

In diesem Artikel zeige ich dir anhand von Der Baum und das Mädchen, was mich mein illustriertes Kinderbuch gekostet hat. Ich nehme dafür alle Kosten unter die Lupe, die direkt und indirekt angefallen sind, um Der Baum und das Mädchen sowie die englische Version The Tree and the Girl in dem vorliegenden Qualitätsstandard zu veröffentlichen.

Investitionskosten I: Computer & Co.

Für das eigentliche Schreiben brauchst du keinen Computer. Du kannst auch mit der Hand schreiben. Aber um dein Buch im Selfpublishing zu veröffentlichen ist ein Computer mit Internetverbindung notwendig. Die meisten von uns haben einen – und nutzen ihn, ohne darüber nachzudenken, dass der Computer irgendwann einmal angeschafft wurde und das Internet monatliche Gebühren hat.

Auch ich schreibe mit einem Laptop. Es ist natürlich nicht sinnvoll, den Laptop komplett auf ein Buch anzurechnen. Die Kosten entfallen schließlich nur anteilig.

Ich nutze meinen Laptop immer so lange wie möglich. Mein altes Modell habe ich neun Jahre verwendet. Für diese Rechnung gehe ich von einer realistischen Nutzungsdauer von fünf Jahren aus. Meine monatlichen Kosten für den Laptop sind somit der Anschaffungspreis geteilt durch die Nutzungsdauer. Am Buch habe ich etwa sechs Monate gearbeitet.

Für denselben Zeitraum berechne ich einen anteiligen Schätzwert für meine Internet- und Stromkosten.

Laptop25 € x 6150 €
Internet & Strom5 € x 630 €
Computer & Co. (total)180 €

Investitionskosten II: Programme

Ich schreibe nicht mit Pages, sondern nutze professionelle Programme – sowohl fürs Schreiben als auch für die Erstellung des eigentlichen Buches.

Der Baum und das Mädchen habe ich mit Ulysses geschrieben. Allerdings zahle ich derzeit dafür keine Abo-Kosten, da ich für Ulysses arbeite. Ich habe darum den Preis für die (nicht mehr erhältlichen) Kaufversionen der App angerechnet, die ich mir 2016 gekauft hatte.

Für Feedback-Runden habe ich die Premium-Version von Scribophile genutzt, wofür ich einen 30% Gutschein hatte.

Für den ersten groben Buchsatz habe ich das kostenlose Programm Scribus genutzt.

Die Illustration habe ich mit Affinity Photo und Affinity Designer bearbeitet. Für den Satz habe ich Affinity Publisher verwendet. Das Programm Publisher Rocket habe ich verwendet, um die besten Schlagwörter und Kategorien für mein Buch zu finden. Da ich mit den Programmen derzeit drei Bücher veröffentlicht habe, teile ich die Kosten für die Programme durch drei.

Ulysses (iOS und macOS)69,98 €
Scribophile38,75 €
Scribus0 €
Affinity Photo54,99 €
Affinity Designer54,99 €
Affinity Publisher54,99 €
Publisher Rocket98,27 €
371,97 €
Programme (anteilig) 123,99 €

Investitionskosten III: Ausbildung

Darüber hinaus nehme ich an Kursen teil, um im Schreiben besser zu werden. Der Baum und das Mädchen ist während eines VHS-Kurses zum Märchenschreiben entstanden.

Einen weiteren Kurs habe ich belegt, um Affinity Publisher zu lernen. Die Kosten für diesen Kurs teile ich jedoch durch drei, da ich ihn für alle meine drei bisher veröffentlichten Bücher nutzen konnte. Ebenso wie das Affinity-Publisher Workbook, das ich mir angeschafft habe. Außerdem habe ich mir Fachliteratur zum Thema Kinderliteratur sowie ein Beispiel-Kinderbuch besorgt:

VHS-Kurs (mit Ermäßigung)24,50 €
Affinity-Kurs (anteilig)7,09 €
Affinity-Publisher Buch (anteilig)16,49 €
Fachliteratur22,99 €
Beispiel-Kinderbuch5,99 €
Ausbildung (total)77,06 €

Für Computer, Programme und Ausbildung entfallen somit Investitionskosten in Höhe von ≈ 381 €.

Schreibzeit ist Arbeitszeit

Ein Buch schreiben kostet nur Zeit? Das stimmt – allerdings nur, wenn du deiner Zeit keinen Wert beimisst. Für die folgenden Berechnungen nehme ich zwei Stundenlohn-Sätze an: einmal den Mindestlohn (9,50 €) und einmal den Maximallohn (35 €), den ich in der Vergangenheit mit meiner freiberuflichen Arbeit erzielen konnte. Der Mittelwert ist das Einkommen, dass ich mit meinem Arbeitseinsatz voraussichtlich hätte erzielen können. Er stellt eine Möglichkeit dar, der investierten Arbeitszeit einen Wert beizumessen.

Schreiben

Die erste Fassung war bereits während des VHS-Kurses fertig geworden. Ich habe ca. zwei Stunden dafür gebraucht. Die Überarbeitung dauerte wesentlich länger. Insgesamt habe ich in zwei Monaten vier weitere Fassungen geschrieben, für die ich jeweils zwei Stunden berechne.

Übersetzen

Die erste Übersetzung habe ich teilweise mit einem Übersetzungsprogramm gemacht sowie die entstandenen Unebenheiten selbst ins Reine übersetzt, was ebenfalls zwei Stunden in Anspruch genommen hat. Nachdem die deutsche Version fertig war, wollte ich unbedingt auch noch die englische Version veröffentlichen. Dazu war aber die erste grobe Übersetzung zu schlecht. Ich habe das Buch selbst professionell übersetzt und teilweise umgeschrieben, um sie ins Englische zu transferieren, was (mit Überarbeitungen) ca. acht Stunden in Kauf genommen hat.

Setzen

Buchsatz und Cover-Design dauerten ca. vier Arbeitsstunden. Für die englische Version entfielen ebenfalls Arbeitszeiten für den Buchsatz.

Veröffentlichen

Für das Hochladen der Bücher auf Amazon KDP, das Texten der Beschreibungen, der Recherche nach passenden Schlagwörtern und Kategorien berechne ich insgesamt ebenfalls vier Stunden.

Werben

Auch das Erstellen von Anzeigen, die Recherche von Foren sowie das Erstellen & Abwickeln von Buchverlosungen kostet Zeit. Ich habe dafür rund vier Stunden gebraucht.

Dauer in StundenMindestlohnMaximallohn
Erstfassung schreiben219 €70 €
Überarbeiten876 €280 €
Übersetzung I219 €70 €
Übersetzung II876 €280 €
Satz I – grobe Textverteilung219 €70 €
Satz II – deutsche Fassung438 €140 €
Cover-Gestaltung219 €70 €
Satz III – englische Fassung438 €140 €
Marketing438 €140 €
Arbeitszeit (total)36342 €1.260 €
Arbeitszeit (Mittelwert)≈ 800 €

Produktionskosten: Lektorat, Übersetzung, Illustration

Für das Buch wollte ich bei texthexe.com ein professionelles Lektorat einkaufen. Susanne Pavlovic habe ich während eines Seminars des Selfpublisher-Verbands zur Erzählperspektive kennengelernt (Mitglieder des Selfpublisher-Verbands können das Webinar hier kostenfrei anschauen). Ich war sofort von Susanne begeistert. Leider konnte die “Texthexe” selbst nicht, aber sie hat mich an eine sehr kompetente Lektorin (Sarah Stoffers) vermittelt, die mir wertvolle Tipps gegeben hat.

Außerdem habe ich auf Fiverr eine Muttersprachlerin engagiert, um meine erste (grobe) Übersetzung korrigieren lassen. Die Übersetzung war notwendig, damit meine Illustratorin Anastasia Khmelevska (die ich ebenfalls über Fiverr gefunden habe) den Inhalt verstehen und passende Zeichnungen für das Buch entwerfen konnte. Vor der eigentlichen Beauftragung von Anastasia habe ich Probezeichnungen von ihr erstellen lassen.

Nachdem feststand, dass ich auch eine englische Version machen werde und ich das Buch selbst professionell übersetzt hatte, habe ich die Übersetzung von einem Profi lektorieren lassen. Mit meinem Lektor (Joel Pierson), den ich über Reedsy beauftragt habe, habe ich bereits für meinen Erstling The Marvelous Misfits of Westminster zusammengearbeitet.

Lektorat I (deutsche Version)75 €
Korrektorat (Übersetzung I)40,69 €
Lektorat (Übersetzung II)64,90 €
Probezeichnungen I53,70 €
Probezeichnugen II51,30 €
Illustrationen I586,91 €
Illustration II (Extraseiten, Cover)150,59 €
Produktionskosten (total)≈ 1.023 €

Publikationskosten

Für mein Buch habe ich eigene ISB-Nummern bestellt. Der Vorteil von eigenen ISBN ist, dass diese Nummern auch tatsächlich dir selbst gehören und du somit dein Buch auf jeder gewünschten Plattform anbieten kannst. Der Preise pro ISBN variiert und hängt davon ab, wie viele ISBN du bestellst. Ich habe 100 ISBN bestellt, da ich zukünftig ein paar Bücher schreiben möchte und für jede Ausgabe eine eigene ISBN benötigt wird. Insgesamt vier ISBN habe ich für Der Baum und das Mädchen (Taschenbuch, E-Buch) und The Tree and The Girl (Taschenbuch, E-Buch) benötigt.

Da ich wollte, dass mein Titel nicht durch eine anderen Veröffentlichung weggeschnappt werden kann, habe ich einige Monate vor der geplanten Veröffentlichung eine Titelschutz-Anzeige gemacht. Ob das für Der Baum und das Mädchen wirklich notwendig gewesen wäre, darüber lässt sich streiten. Ich habe den Titel aber zeitgleich mit meinem Erstling The Marvelous Misfits of Westminster schützen lassen; daher ist der Betrag durch zwei zu teilen.

Ich möchte, dass meine Bücher auch über den Buchhandel bestellt werden können. Darum habe ich sie ins Verzeichnis Lieferbarer Bücher aufnehmen lassen. Da ich insgesamt sechs Publikationen gemeldet habe, teile ich den Jahresbeitrag für das VLB durch sechs.1 Die Aufnahme in das VLB war übrigens auch eine Voraussetzung zur Teilnahme am Selfpublishing Buchpreis, für den Der Baum und das Mädchen 2021 nominiert ist.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Veröffentlichung, müssen zudem Pflichtexemplare bei der deutschen Nationalbibliothek eingereicht werden – sowohl von der digitalen als auch der gedruckten Ausgabe. Hierzu habe ich insgesamt vier Autorenexemplare bei Amazon KDP bestellt. Die angegebenen Kosten enthalten auch die Versandkosten.

ISBN (266,88 € / 100 x 4)10,68 €
Titelschutz-Anzeige (55,00 € / 2)27,50 €
VLB (69,00 € / 6)11,50 €
DNB (deutsche Ausgabe)7,69 €
DNB (englische Ausgabe)7,78 €
Publishing (total)≈ 65 €

Marketing

Damit dein Buch gefunden wird, solltest du dafür sorgen, dass es bekannt wird. Ich habe für Der Baum und das Mädchen drei Wege gewählt: kostenlose Rezensionen, bezahlte Rezensionen, Werbung.

Kostenlose Rezensionen

Es gibt Plattformen, auf denen du kostenlos Rezensionsexemplare anbieten kannst und im Gegenzug von deinen Leserinnen Rezensionen erhältst. Ich nutze zwei Plattformen:

Für diese Marketingmaßnahme habe ich den Preis des E-Buches berechnet. Insgesamt habe ich 56 Rezensionsexemplare für Der Baum und das Mädchen bzw. The Tree and the Girl ausgegeben. Dafür habe ich 23 Rezensionen erhalten.

Profi-Tipp

Leider rezensieren nicht alle Leserinnen die ausgegebenen Bücher. Das kann sehr frustrierend sein. Vor allem, da das Versenden der E-Bücher und das Anschreiben der Gewinnerinnen von Buchverlosungen viel Zeit in Anspruch nimmt. Bei Lovelybooks empfehle ich dir daher eine Leserunde zu machen. Bei Leserunden verpflichten sich Leserinnen nämlich, daran teilzunehmen und eine Rezension zu schreiben. Du erhältst somit mehr Rezensionen als bei Buchverlosungen. Eine Nachfass-Email bei Buchverlosungen ist empfehlenswert, um nett nachzufragen, ob die Leserinnen schon dazu gekommen sind, eine Rezension zu verfassen. Dabei solltest du darauf achten, tatsächlich nur die Leserinnen anzuschreiben, die noch keine Rezension geschrieben haben.

Bezahlte Rezensionen

Die englische Ausgabe habe ich auf Reedsy Discovery rezensieren lassen. Der Vorteil von einer professionellen Rezension ist, dass man mehr Sichtbarkeit erhält. Neben den Kosten für die Rezension selbst entfallen die Investitionskosten für das Rezensionexemplar.

Werbung

Relativ günstig lässt sich Werbung über Facebook und Instagram schalten. Für Der Baum und das Mädchen habe ich zwei Anzeigen laufen lassen und konnte damit eine Reichweite von 3.045 und 83 Interaktionen erzielen.

Kostenlose Rezensionen (englische Ausgabe, 34 x 7,99 €)271,66 €
Kostenlose Rezensionen (deutsche Ausgabe, 22 x 9,99 €)219,78 €
Professionelle Rezension + E-Buch57,99 €
Werbeanzeigen20 €
Marketing (total)≈ 570 €

Entstehungskosten – das Ergebnis

So viel kostet ein illustriertes Kinderbuch - Tabelle

Entstehungskosten vs. Buchpreis

Auf Grundlage der Entstehungskosten kalkulierst du deinen Buchpreis. Ich habe das allerdings nicht getan, sondern meinen Buchpreis an vergleichbaren Verlagsproduktionen ausgerichtet. Wenn dich interessiert, wie genau du deinen Buchpreis kalkulieren solltest und welche Verkaufsstrategie für dich geeignet ist, empfehle ich dir den Beitrag von Tom Oberbichler (siehe Weiterführende Lektüre).

Weiterführende Lektüre

  1. Insgesamt kannst du übrigens jährlich bis zu 19 Titel ohne weitere Kosten beim VLB melden.
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email

Ähnliche Beiträge

Liebesszene 1 Verbotene Liebe Lumpenbündel

Verbotene Liebe

Neben dem Lumpenbündel ging das Mädchen in die Hocke. Ein Mensch lag darunter verborgen. Tilda hatte noch nie so dunkle Haare gesehen.

Mehr lesen
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x