Eine Cover-Reveal planen

eine Cover-Reveal planen

Für meine erste Anthologie »Die Zeit fällt aus dem Kleiderschrank«, die am 24.12.2022 erschienen ist, habe ich relativ kurzfristig beschlossen, eine Cover-Reveal zu machen. In diesem Artikel teile ich meine Erfahrungen mit dir.

Was ist eine Cover-Reveal?

Eine Cover-Reveal bedeutet nichts anderes, als dass du dein Cover offiziell enthüllst. Als Marketingmaßnahme zeigst du das Cover allerdings nicht sofort. Du erzeugst vorher ein bisschen Spannung.

Warum solltest du eine Cover-Reveal machen?

Cover-Reveals sind gerade für Selfpublisherinnen besonders wichtig. Denn: Tolle Cover kitzeln das Interesse an deinem Buch wach. Zusammen mit dem Veröffentlichungsdatum (das einige Tage bis mehrere Wochen in der Zukunft liegen kann) weckt eine Cover-Reveal die Vorfreude bei deinen Leserinnen.

Wie solltest du deine Cover-Reveal vorbereiten?

Du brauchst ein fertiges, am besten professionell gestaltetes Cover – und zwar die Vorderseite. Gut ist auch, wenn du zudem für einen Follow-up Post ein Mockup der verfügbaren Formate hast. Ein Mockup zeigt beispielsweise, wie dein Buch als Taschenbuch, gebundene Ausgabe oder auf einem E-Reader aussehen wird.

101 für deine Cover-Reveal

Eine Cover-Reveal kann ganz unterschiedlich aussehen. In ihrem Youtube-Video How to do a Cover Reveal verrät Bethany Atazadeh zahlreiche Tipps für eine gelungene Cover-Reveal. Da ich selbst Anfängerin bin, habe ich mir für meine erste Cover-Reveal zur Anthologie Die Zeit fällt aus dem Kleiderschrank leicht umsetzbare Ideen abgeschaut.

Pro-Tipp 1

Wähle nur Methoden aus, mit denen du dich wohl fühlst und die du einigermaßen professionell umsetzen kannst.

Teaser-Cover auf Amazon

Mit Canva Pro habe ich ein Teaser-Cover erstellt. Dazu habe ich über das Cover des Buchs eine Maske gelegt, sodass man nur eine kleine Ecke sehen kann. Der Text weist zudem darauf hin, wann genau das Cover enthüllt wird.

Mit diesem Cover habe ich dann die Veröffentlichung des E-Book zum 24.12.2022 geplant. Das Veröffentlichungsdatum von Taschenbuch und gebundener Ausgabe können derzeit auf Amazon KDP noch nicht geplant werden, deshalb habe ich für diese Formate die Veröffentlichung so vorbereitet, sodass sie zeitgleich mit dem E-Book erscheinen können.

Nun heißt es Warten, bis Amazon die Veröffentlichung genehmigt. Das ist wichtig, denn du brauchst einen Link zu deinem Buch.

Sobald unter deinem Buch “Live” steht ist es online und vorbestellbar. Der Grundstein für eine erfolgreiche Cover-Reveal ist gelegt: Dein E-Book hat auf Amazon ein Teaser-Cover (was neugierig macht) und kann vorbestellt werden (was Verkäufe ermöglicht):

Nicht vergessen: Du musst das Teaser-Cover rechtzeitig gegen das korrekte Cover austauschen – und zwar in allen Formaten! Änderungen dauern bis zu 72 Stunden. Mache dir also unbedingt einen Zeitplan. Die Checkliste für meinen Cover-Reveal Ablaufplan findest du hier.

Teaser-Cover in Stories teilen

Auf Instagram kannst du nun das Teaser-Cover teilen. Ich habe mich für einen Beitrag entschieden, den ich auch vier Tage lang für insgesamt 8 EUR beworben habe. So konnte ich 1.214 Menschen erreichen.

Pro-Tipp 2

Auch wenn du’s kaum erwarten kannst, teile das Teaser-Cover erst, wenn du einen Bestell-Link zum Buch hast. Ansonsten lässt du die Chance ungenutzt, dass neugierige Leserinnen dein Buch gleich vorbestellen können.

Pro-Tipp 3

Wenn du mehrere Links mit deinem Instagram-Profil verknüpfen möchtest, nutze eine One-Link-Only-Lösung (z.B. Wonderlink oder Linktree)

Vorbereitungen

Bevor nun dein Countdown startet, solltest du auch dafür sorgen, dass die Einträge zu deinem Buch optimal sind. Dazu gehört:

  • Autorenliste vervollständigen: An der Anthologie »Die Zeit fällt aus dem Kleiderschrank« waren mehr als 10 Autorinnen und Autoren beteiligt. Allerdings können nur zehn Beteiligte über das KDP-Feld eingegeben werden. Das heißt die fehlenden mussten bei Amazon per Mail vorab nachgemeldet werden. Außerdem habe ich alle Co-Autorinnen gebeten, ein Amazon Author Central-Profil zu erstellen, sodass ihr Bild unter unserer Anthologie erscheint.
  • Kategorien ergänzen: In der KDP-Maske kannst du nur zwei Kategorien für dein Buch angeben. Möglich sind aber bis zu zehn, wenn du diese per Mail an Amazon meldest. Für das E-Buch habe ich mit Publisher Rocket acht weitere Kategorien recherchiert und gemeldet. Nach Veröffentlichung des Buches habe ich dasselbe für das Taschenbuch und die gebundene Ausgabe getan.
  • A+ Content vorbereiten: Mit A+ Content kannst du unter dem Buch erweiterte Inhalte anzeigen lassen, sodass dein Buch auf Amazon attraktiver aussieht.

Countdown auf Instagram

Vier Tage vor dem eigentlichen Cover-Reveal beginnt der Countdown auf Instagram. In meinem Fall war das der 21.12.2022. Zur Vorbereitung habe ich mit Canva Pro drei Posts erstellt:

Zu jedem Post gab’s natürlich auch ein bisschen Text & Hashtags. Alles hatte ich vorbereitet und die Veröffentlichung mit Creator Studio von Meta geplant. Was genau ich geschrieben habe, erfährst du hier:

@thestorytobe

Pro-Tipp 4

Damit es für deine Leserinnen interessant bleibt, teile mit jedem Countdown-Post auch Extras. Das können Textauszüge oder Behind the Scenes-Informationen sein. Erstelle dazu am besten eigene Slides.

Cover-Reveal in Stories & als Beitrag

Am Tag der Cover-Reveal, die bestenfalls mit deinem Veröffentlichungsdatum zusammenfällt (ist aber kein Muss) enthüllst du dein Cover auf Instagram. Ich habe dazu einen Post sowie eine Story mit Amazon-Link erstellt. Für die Story habe ich einige der Hacks von Travelventure genutzt, u.a. mehrere Hashtags unsichtbar aufs Foto packen, einen Direktlink zum Buch auf Amazon sowie einen spezifischen Ortslink verknüpfen.

Nachklapp: Mockup auf Instagram

Am Tag darauf kannst du in einem separaten Post zeigen, wie dein Cover in allen erhältlichen Buch-Formaten aussieht.

Pro-Tipp 5

Du kannst deine Cover-Reveal auf mehreren Plattformen ankündigen, um die Reichweite zu erhöhen. Ich habe mein Buch unter anderem auch in Facebook-Büchergruppen geteilt.

In meinem Fall hatte ich die Cover-Reveal für Instagram optimiert, sie jedoch gleichzeitig auch auf Facebook geteilt. Dazu habe ich das Creator Studio von Meta genutzt, mit dem du Beiträge auf Instagram und Facebook planen kannst (vorausgesetzt du hast einen Business-Account).

Noch besser sind selbstverständlich maßgeschneiderte Posts für jede Social Media Plattform.

Rückblick

Meine erste Cover-Reveal war auf jeden Fall spannend. Das Timing war für mich herausfordernd – vor allem weil Weihnachten und sowieso schon Stress war. Ich habe aber definitiv in den Sozialen mehr Engagement feststellen können als üblicher Weise bei meinen Beiträgen. Das lag unter anderem daran, dass ich Freunde & Bekannte gebeten hatte, mich bei der Cover-Reveal zu unterstützen. Am Cover-Reveal Tag haben 62 Personen meinen Beitrag geliked und fünf Personen haben ihn kommentiert. Das sind doppelt so viele Reaktionen wie ich gewöhnlich (ohne Werbung) mit meinen Beiträgen erziele. Die Cover-Reveal hat sich also gelohnt und ich plane solche Aktionen zukünftig für meine Neuerscheinungen durchzuführen. Trotzdem hat nicht alles funktioniert wie geplant.

  • Der A+ Content fürs Buch konnte erst nach Veröffentlichung hochgeladen werden. Leider hat auch das Speichern dieser Inhalte nicht geklappt. Meine Idee, alles vorzubereiten, ist daher mehrfach gescheitert, weil der A+ Content aus meinem KDP-Profil verschwunden war.

    Tipp: Bereite dir den A+ Content detailliert vor (Texte, Bilder, Schlagwörter), sodass du ihn am Tag der Veröffentlichung per Copy & Paste erstellen kannst.
  • Das Teaser-Cover ließ sich nicht updaten. Obwohl ich alles pünktlich hochgeladen und mehrfach bei Amazon nachgefragt hatte, ob sich das Cover rechtzeitig aktualisieren würde, war um 10 Uhr morgens immer noch das Teaser-Cover online. Ärgerlich. Ich habe dann den Wonderlink-Verweis mit der Taschenbuch-Ausgabe verknüpft, damit eventuelle Leserinnen das korrekte Cover angezeigt bekommen – und mich nochmals mit Amazon in Verbindung gesetzt. Es kam heraus, dass ein Fehler im Cover-Format vorlag, der nicht in der KDP-Maske angezeigt wurde.

    Tipp: Veröffentliche dein Buch besser nicht zu Feiertagen, denn dann ist auch die Amazon-Hilfe eher spärlich besetzt. Rückmeldungen vom Support dauern wesentlich länger und der Chat geht an den Feiertagen überhaupt nicht.
  • Kurz nach Mitternacht habe ich bei KDP alle Buchformate zur Prüfung geschickt – trotzdem wurden Taschenbuch und gebundene Ausgabe am 23. Dezember 2022 veröffentlicht, statt wie geplant am Heiligabend. Ich kann mir das nur damit erklären, dass auf irgendeinem Server eine andere Zeit lief.

    Tipp: Falls dir das Veröffentlichungsdatum sehr wichtig ist, warte lieber bis zum Morgen, statt kurz nach Mitternacht dein Buch zu veröffentlichen, um mögliche Zeitverschiebungen zu berücksichtigen.
  • Zu früh den Countdown begonnen: Eine Unterstützerin hat den Countdown einen Tag zu früh begonnen – obwohl bei allen Posts auch genaue Tage dabei standen. Das ist einfach nur ein menschlicher Fehler und nicht zu verhindern. Gut war nur, dass diese Person das Cover nicht zu früh enthüllt hat.
  • Eingabe-Preise sind ohne Mehrwertsteuer: Im Eifer des Gefechts habe ich die Preise auf Amazon falsch eingegeben. Während beim E-Buch der Preis, den man eingibt, auch der Preis ist, der erscheint, ist das bei Taschenbuch und gebundener Ausgabe anders. Auf den eingegebenen Preis wird noch Mehrwertsteuer aufgeschlagen. Gemerkt habe ich das leider erst nach der Veröffentlichung. Statt 8,99 EUR stand 9,62 EUR neben dem Taschenbuch. Das ist besonders ärgerlich, weil es ja bis zu 72 Stunden dauern kann, bis Änderungen aktualisiert werden. Ich hatte Glück im Unglück. Es dauerte nur wenige Stunden bis zur Aktualisierung der Preise.

    Tipp: Überprüfe genau den Endpreis aller Formate. Achte dabei auf den Preis mit Mehrwertsteuer, der automatisch errechnet wird und passe die Eingabe deines Nettopreises entsprechend an.
  • Es ist immer gut, direkt schon einige Rezensionen zu haben, wenn das Buch veröffentlicht wird. Meine erste Cover-Reveal war eher spontan. Vor allem habe ich Freunde und Bekannte genötigt, das Buch am Erscheinungstag zu kaufen (um das Ranking bei Amazon zu pushen) sowie eine Rezension zu schreiben (um andere für das Buch zu begeistern). Das machen viele Selfpublisherinnen so – aus purer Verzweiflung. Denn finde mal jemanden, der freiwillig dein Buch bewertet. Während meiner Recherchen zur Cover-Reveal bin ich aber auf einen neuen heiligen Gral gestoßen: ARCs (Advanced Review Copies). Jetzt weiß ich: Mit ein bisschen mehr Planung und Vorarbeit läuft es mit den Rezensionen das nächste Mal bestimmt besser. Dabei lief es schon dieses Mal nicht übel. In einer gut gewählten Kategorie stand das Buch zeitweise auf Rang 6:

Tipp: Rezensentinnen zu finden ist sehr wichtig und nicht einfach. Rezensionen sind vor allem hilfreich, wenn am Tag der Veröffentlichung bereits welche da sind. Plane daher deine Cover-Reveal sorgfältig und frühzeitig (zwei Monate im Voraus), suche dir Unterstützerinnen (Bloggerinnen, Freundinnen, Co-Autorinnen) und verschicke Advanced Review Copies deines Buchs, sodass deine Rezensentinnen dir am Tag der Veröffentlichung schon Reviews auf allen wichtigen Buchplattformen (Amazon, Goodreads, Lovelybooks) posten können.

Wie lief deine Cover-Reveal?

Hast du schon einmal eine Cover-Reveal gemacht? Falls ja, berichte gerne in den Kommentaren davon und teile deine besten Tipps für eine erfolgreiche Cover-Reveal. Alternativ kannst du auch einen Link zu einer tollen Cover-Reveal posten, die du auf den sozialen Medien mitbekommen hast.

Weiterführende Quellen

Ähnliche Beiträge

Früher war mehr Lametta

Früher war mehr Lametta

Über das glitzernde Lametta habe ich mich gefreut. Bevor wir die silbernen Fäden aus Umweltgründen verbannten, haben wir Kinder es in Unmengen an den Weihnachtsbaum geworfen.

Mehr lesen
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x