Der Rollzettel

Schreibüung Rollzettel Teil 1

Ziel

Übe das Finden von Themen und Stoffen und trainiere den Schreibprozess (insbesondere das Formulieren & Strukturieren). Außerdem regt diese Übung die Fantasie an, ohne dass du den Stress hast, dir jedes Detail ausdenken zu müssen.

Aufgabe

Für den ersten Schritt dieser Übung brauchst du Schreibpartnerinnen. Sie ist perfekt geeignet zum gemeinsamen Schreiben.

Schritt 1: Rollzettel erstellen

Jede Teilnehmerin hat ein leeres Blatt vor sich. Zuerst schreibt jede von euch einen Vornamen in die erste Zeile. Dann knickt ihr das Blatt nach vorne um, sodass nichts mehr zu sehen ist und gebt den Zettel im (oder gegen den) Uhrzeigersinn weiter. Als nächstes schreibt ihr einen Nachnamen in die Zeile den zweiten Blatts. Knickt den Zettel um und gebt ihn weiter. Fahrt so fort, bis folgende Informationen auf jedem Zettel stehen:

  • Vorname
  • Nachname
  • Beruf
  • Ort
  • Konflikt
  • Gegenstand
  • Farbe
  • Tier

Die letzte Teilnehmerin knickt den Zettel ebenfalls um und gibt ihn weiter.

Jede Teilnehmerin hat nun einen mysteriösen Zettel mit Informationen vor sich und darf diesen Entfalten.

Der Überraschungseffekt beim Ausrollen des Zettels ist besonders groß, wenn deine Gruppe neun oder mehr Teilnehmerinnen hat. Dann bekommt jede Teilnehmerin einen Rollzettel, auf dem keine der aufgeschriebenen Information von ihr selbst stammt.

Schritt 2: Kurze Geschichte schreiben

Schreibe mit den Angaben auf deinem Rollzettel eine kleine Geschichte (Umfang: 1-3 Seiten). Nimm dir für die Übung ungefähr eine Stunde Zeit. Herausforderung: Verwende alle Informationen!

Eigener Text

Mein Rollzettel

Auf meinem Rollzettel standen folgende Informationen:

  • Anton
  • Walkenhorst
  • Bäcker
  • auf dem Trödelmarkt
  • Grillen im Hof
  • Pistole
  • fliederfarben
  • Maulwurf

Ich war direkt inspiriert, was mich selbst ein bisschen überrascht hat und hatte sofort eine kleine Geschichte vor Augen.

Eine kulinarische Tragödie

Wie ist dein Text geworden? Hat dich diese Übung inspiriert? Was fiel dir leicht und womit bist du nicht so gut zurecht gekommen?

Anmerkung

Diese Schreibübung stammt aus dem Modul “Prosa” von Autor und Schreibtrainer Guido Rademacher. Das Modul ist Teil des Master-Studiengangs “Biografisches und Kreatives Schreiben” an der ASH Berlin.

Ähnliche Beiträge

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x