The Marvelous Misfits of Westminster – Beats

The Marvelous Misfits of Westminster Beats Figuren Outline Rohfassung Erstfassung Endfassung

Während des Schreibens der Beats spülte mich eine Inspirationswelle fort. Daher habe ich eigentlich nur einen Beat geschrieben und dann sofort an mehreren Fronten gleichzeitig gearbeitet: Figurenentwicklung, Handlungsort, Rohfassung. Wenn du erfahren möchtest, was Beats sind und an welcher Stelle im Schreibprozess Beats du sie einsetzen kannst: Im Blog-Artikel “Geschichte schreiben (1/2)” erfährst du mehr.

Szene 1

Clement ist aufgeregt, weil er Juror in der Westminster Kennel Dog Show ist. Er ist neugierig, die besonderen Teilnehmer dieses Jahr zu sehen – er hat schon Geschichten über sie gehört. Er sieht sie und ist fasziniert; Haimi erzählt ihm von ihrem Vorhaben, eine besondere Hunderasse zu züchten, die über besondere Fähigkeiten verfügt – anstelle eines besonderen Aussehens. Erster Teil: Besondere Geschichte zwischen Haimi und Harvey sowie Harvey und Lucky. Lucky hat Harvey als Kind gerettet; Lucky wird immer wiedergeboren. Warum ist Lucky ein besonderer Hund? Lucky hat auch Harvey und Haimi zueinander geführt. Haimi verliebt Harvey nachdem sie ihre Sehfähigkeit verloren hat; in ihrer ersten Nacht als Paar entdeckt sie, dass in die Haut von Harvey eine Prophezeihung eingebrannt ist. Und dass sie seitdem überall um die Welt reisen, um diese besonderen Hunde zu suchen und mit Lucky zu kreuzen.

Es ist Februar und die Westminster Dog Show findet statt. Wir befinden uns im Madison Square Garden. Heute soll der Best of Show-Hund gekürt werden. Clement, einer der Juroren ist bereits ganz aufgeregt. Eigentlich hatte er sich schon zur Ruhe gesetzt, aber kurzfristig ist einer der anderen Juroren erkrankt – und man hat ihn gebeten einzuspringen. Er konnte nicht absagen. Und er freut sich auch darauf, ein letztes Mal dabei zu sein. Als er den Madison Square Garden betritt, hat er bereits die Gerüchte gehört, von dem außergewöhnlichen Teilnehmer in diesem Jahr. Keiner kann sich erklären, wie diese neue Rasse, die aufgrund mangelnder ähnlicher Hunde in der Kategorie “Toy Dogs” mitläuft “Best of Breed” gewinnen und eine Runde weiterkommen konnte. Clement sucht den Zwinger der Züchter auf, um sich das Tier selbst anzusehen. Er geht durchs Labyrinth der Zwinger, in denen Hunde kläffen, doch je näher er kommt, umso bedrohlicher wirkt das Bellen – als würden die anderen Hunde spüren, dass etwas mit dem Hund der Hunts nicht stimme. Bei Clement macht sich ein ungutes Gefühl in der Magengrube breit, da wird er von einem gigantischen Monster angesprungen – Lucky.

Clement wagt kaum Luft zu holen aus Angst, die Bestie könne beißen. Beschreibung von Lucky. Da tritt eine kleine Frau aus dem Schatten des Hundes hervor und rügt ihn liebevoll, Haimi Hunt. Es dauert eine Weile, bis Clement merkt, dass Haimi blind ist. Plötzlich sieht der Hund ganz lieb aus und Clement weiß selbst nicht, weshalb er sich so gefürchtet hat; er lacht erleichtert und kommt mit den Hunts ins Gespräch.

Anmerkung

Dieser Text ist Teil des Capstone-Projekts der Coursera-Spezialisierung “Kreatives Schreiben”.

In meinem Blog geht es darum, den Entstehungsprozess einer Geschichte sichtbar zu machen. Deshalb zeige ich Zwischenschritte so, wie ich sie tatsächlich gemacht habe. Das bedeutet auch, dass solche Zwischentexte Fehler haben oder chaotisch sind. Genau darum geht es mir aber: Schreiben ist ein Prozess. Die Zwischenschritte müssen nicht perfekt sein. Sie müssen dich zum nächsten Schritt führen.

Der nächste Schritt nach den Beats ist die Rohfassung.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on email

Ähnliche Beiträge

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x